Unterorganisation des Sozialverband Deutschland im Landesverband Schleswig-Holstein e. V.
  • Vorstand SoVD Ortsverband Kücknitz

  • Treffpunkt für unsere Info Nachmittage - FFW Kücknitz

  • Kaffee und Kuchentafel am Infonachmittag

  • Eigenständiger Internet Auftritt seit 2016

  • Tagesfahrt Schwerin

  • 65 Jahre SoVD Ortsverband Kücknitz

Ältere Artikel

SoVD Mitglied und Foodsharing e.V. - Lebensmittel retten und teilen! Kücknitz hat einen Fairteiler-Schrank.

Der SoVD in Kücknitz hat in den vergangenen Jahren eine rege Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, Verbänden, Initiativen und Organisationen im Stadtteil aufgebaut und gepflegt. Mit dabei sind der Gemeinnützigen Verein, die AWO, die SPD, der Nachbar-schaftstreff des Lübecker Bauvereins oder die Kirchengemeinde, um nur einige zu nennen. Unser SoVD-Vorstandsmitglied, Birgit Rasch, hat bei der Kirchengemeinde ab August die Leitung der Senioren-Nachmittage am Montag übernommen. 

Aktuell ist ein neuer Verein hinzu gekommen, der Foodsharing e.V. Dieser Verein hat sich auch im Lübecker Stadtteil Kücknitz zum Ziel gesetzt, Lebensmittel weiter zu geben und so vor dem Wegwerfen zu schützen. „Eine humane und dankenswerte Aufgabe“, wie der SoVD Vorsitzende, Rüdiger Carstens, findet. „Die Versorgung von Menschen in der Grundsicherung übernimmt die Tafel Lübeck, die hier in Kücknitz für Menschen das Lebensnotwendige bereit hält, ist auch eine ebenso dankenswerte Aufgabe“, so Carstens weiter. 

Im Kücknitzer SoVD ist ein Mitglied auch im Verein Foodsharing aktiv. Im folgenden Artikel schreibt Sönke Baum, seit über 12 Jahren im SoVD, wie die Initiative zum Aufstellen eines Fairteiler Schrankes begann.

„Noch immer landet eine große Menge an Lebensmitteln im Abfall. Vieles ist noch verwendbar. Foodsharing und Kirchengemeinde unternehmen etwas dagegen. Im Fairteiler Schrank kann man Lebensmittel teilen, die noch bedenkenlos verwendbar sind. Der Fairteiler bewährt sich bestens, wird täglich gefüllt und auch gelehrt, sagt Sönke Baum, Mitglied im SoVD und Organisator bei der Kirchengemeinde, wo er auch in der Stöberkammer engagiert ist. Er hat mit seiner Partnerin den Anstoß für das Aufstellen des neuen Schrankes gegeben und den von Exeo gespendeten Schrank auch bemalt und beschriftet. Jetzt schaut er regelmäßig vorbei, um die Einhaltung der Regeln und Hygiene zu gewährleisten. Bedingung für die Aufstellung des Fairteilers waren Kümmerer vor Ort. Mit der Zusage von Sönke Baum sowie Christiane Köhne und Bodo Blümel von Foodsharing konnte das Projekt dann starten.

Der Kücknitzer Fairteiler-Schrank steht an der Nordseite des KirchenFORUMs „Alte Post“ im Straßenfeld, gut geschützt unter zwei Bäumen. In ganz Lübeck gibt es noch acht Fairteiler, aber bisher keinen nördlich der Trave. Es liegen z.B. Möhren, Gurken, Bananen, Pfirsiche und Radieschen darin – einiges aus Geschäften, anderes aus den großen Gärten im Stadtteil. Alles zum Weiterverteilen hineingelegt von Kücknitzer Menschen.


Alle dürfen den Fairteiler Schrank nutzen: Um etwas herauszunehmen oder auch weitere noch gut verzehrbare Lebensmittel hineinzulegen. Die Regeln dafür sind im Schrank ausgehängt. So dürfen beispielsweise keine Molkereiprodukte, zu kühlende Lebensmittel oder Alkohol in den Schrank. Brot und Brötchen müssen eingepackt sein.

Und was ist das Besondere am Fairteiler in Kücknitz? Hier gibt es viele Menschen mit großen Gärten, die nicht immer alles essen können, was der Garten hergibt. Der Fairteiler ist eine wunderbare Gelegenheit, direkt aus dem Garten Gemüse und Früchte mit anderen zu teilen.“


Ein Danke schön an Sönke Baum und die Initiative Foodsharing e.V. sagt der SoVD Kücknitz.



Mit Corona – eine unwirkliche Zeit! Auch für den SoVD Kücknitz

Der Alltag in den letzten Wochen und die ganze Situation ist schon etwas speziell. Einkaufen und Besorgungen machen, nur mit Abstand und jetzt auch mit Mundschutz. Keine Veranstaltungen und keine Fahrten mit dem SoVD. Keine Geselligkeiten und keine Versammlungen mit dem Vorstand und privat. Gespräche nur mit „Abstand“ oder per Telefon und Whats App bzw. E-Mail. Das ist das wirklich unwirkliche in dieser Zeit.


Aber, das bedeutet nicht ganz Stillstand! Gerade die neue kommunikative und soziale Distanz schafft auch beim SoVD neue Wege und Möglichkeiten, ins Gespräch zu kommen. Jeden Tag werden regelmäßig 3 bis 4 Mitglieder per Telefon angerufen, gefragt ob alle gesund sind und alles gut verläuft. 


Das wichtigste der Gespräche-Rückmeldungen vorab: die Familien funktionieren! Kinder und Enkelkinder helfen und packen mit an, machen Besorgungen, holen Rezepte von der Apotheke, fahren mit ins Krankenhaus. Und dennoch müssen Absagen bei Geburtstagen, Feiertagen, wie jetzt Ostern oder Beerdigungen und Krankenbesuche auch erst einmal psychisch verkraftet werden. 


Es ist nicht einfach, aber unser SoVD ist in Kücknitz gut vernetzt mit anderen Einrichtungen, Vereinen, Verbänden. So z.B. mit der ev. - luth. Kirchengemeinde und Pastor Martins. Mit einem Team von Ehrenamtlichen wendet sich deren Aktion „Kücknitz hilft!“ an Kücknitzer Bürger und Bürgerinnen. Ein großes Lob von uns auch an dieser Stelle. 


Und dann ist da noch die Lübecker Tafel. Viele Menschen auch in Kücknitz sind auf deren Hilfe angewiesen. Und dann die Nachricht vom Schließen dieser Einrichtung, weil die älteren Ehrenamtlichen zur Risikogruppe gehören. Leider zeigt sich an diesem Entschluss, dass vorher nicht genug in die jüngeren Generationen investiert wurde.


Unser SoVD in Kücknitz ist da besser aufgestellt. Und die Lücken, die die Tafel auch für einige unserer Mitglieder gerissen hat, konnte der Vorstand schließen. Es wurde individuell abgesprochen und das „Lebens-Notwendigste“ vor Ort eingekauft. Und dann zeigten sich einige SoVD-Mitglieder solidarisch und standen hilfreich zur Seite. 


Das macht Hoffnung auf das, was nach der Krise kommt! Der Vorstand des SoVD Kücknitz wird sich im Mai mit einem Rundbrief per Post und per E-Mail an alle seine fast 600 Mitglieder wenden. Die Info-Nachmittage der Monate März und April wurden ja abgesagt. Auch am 20. Mai werden wir vom SoVD noch nicht zusammenkommen können und diesen Info-Nachmittag auch absagen.


Wir denken an Sie! Bleiben Sie und Ihre Familien bis dahin gesund! 

Gemeinsam sind wir stark!


Ihr

Rüdiger Carstens


Liebe Mitglieder,

die Viruswelle macht es erforderlich, dass wir vom SoVD Kücknitz unseren nächsten Info-Nachmittag am 18.03.2020, 15.00 Uhr im Haus der Freiwilligen Feuerwehr in der Solmitzstraße absagen.

Unser SoVD Landesverband hat die Anweisung gegeben, die Mitgliederversammlung am 15.04.2020 auf das 2. Halbjahr zu verschieben.

Wir bitten um Euer Verständnis für diese aktuellen Maßnahmen. Sie dienen dem Schutz unserer Mitglieder und unserer Mitarbeiter- innen in der Geschäftsstelle.


Ihr

Rüdiger Carstens

Info Nachmittag mit dem Thema „Wohnen im Alter“

Auch der zweite Info-Nachmittag in diesem Jahr war wieder sehr gut besucht. Der Vorstand hatte eingeladen zum Thema Wohnen im Alter. Frau Maria Brinkmann vom Pflege-Stützpunkt der Hansestadt Lübeck informierte als Referentin über so wichtige Inhalte wie wir möglichst lange im eigenen Zuhause verbleiben können. Genauso interessant war ihr Hinweis, wo wir Hilfsmittel herbekommen und welche Anträge wo gestellt werden müssen.

Mit dem Thema will der SoVD Vorstand in Kücknitz das Tor aufmachen, um weitere wichtige Inhalte wie z.B. zur Patientenverfügung beim nächsten Info-Nachmittag am 18. März 2020 anzubieten.


Die 56 anwesenden SoVD-Mitglieder und Gäste waren sich einig, dass „Leben und Wohnen im Alter eng mit den Themen Pflege und Betreuung“ verknüpft sind.


Mehr Wohnungen in Kücknitz

Zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Bezahlbarer Wohnraum“ lud der SPD Ortsverein
Kücknitz ein. Viele waren der Einladung in den Nachbarschaftstreff vom Lübecker
Bauverein gefolgt. Auch der Vorsitzende, Rüdiger Carstens und sein Stellvertreter, Volker
Spindelmann vom SoVD Kücknitz.


Auf dem Podium saßen die Baugenossenschaften Trave und Lübecker Bauverein sowie
die Stiftung Semmelhack und der SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Rother. Die
Moderation übernahm der SPD-Fraktionsvorsitzende, Peter Petereit.

In Kücknitz wird es ab 2021 ein größeres Bauvorhaben auf dem ehemaligen Sportplatz
zwischen dem Rehsprung und der Kleingartenanlage geben. 8 Wohnblocks und 2
Reihenhäuser werden hier von der Stiftung Semmelhack gebaut. Im Stadtteil Roter Hahn
ist die kommunale Grundstücksgesellschaft Trave in der Elbingstraße beauftragt, das
Gelände der alten Feuerwache zu bebauen. Wie Herr Rasch von der Trave informierte,
wird es dort mehrere Gebäude mit 8 bis 11 Wohnungen und 6 bis 7 Reihenhäuser geben.
2022 kann wohl dort dann losgehen.

Bei beiden Bauvorhaben sind mindestens 30 % der Wohnungen im geförderten Bereich
(Sozialwohnungsbau) vorgesehen. Hierfür sollen die Mieter dann 5,95 € pro qm bezahlen.

Carstens und Spindelmann vom SoVD Kücknitz waren sich einig, dass dies bei den hohen
Grundstücks- und Baukosten ein durchaus akzeptabler Mietpreis ist.

Märchenstunde in der Schulklasse

Kurz vor den Weihnachtsferien wurde an der Matthias-Leithoff-Schule der Gutschein vom SoVD Kücknitz für die Erstklässler eingelöst. Der stellvertretende Vorsitzende, Volker Spindelmann, erzählte den Sechsjährigen vier von ihm ausgewählte Kurz-Märchen.

Diese Märchen: „Die 3 kleinen Schweine, die Steinsuppe, Jakse mit der Flöte und die Wichtelmännchen“, erfreuten die Kinder. Mal gespannt lauschend bei den Schweinchen, mal ein iiiihhh bei der Steinsuppe oder ein fröhliches Lachen, als die Kühe zu Jakse`s Flöte tanzten, die Erstklässler hatten ihren Spaß. Und dann als krönender Abschluss noch die Wichtelmännchen!

Schöner kann eine Märchenstunde für Kinder nicht sein. Volker Spindelmann vom SoVD Kücknitz wünschte allen Schülern, deren Eltern und der Klassenlehrerin eine schöne Weihnachtszeit.

Kücknitz hat wieder ein Bürgerbüro

Vier Jahre nach der Schließung des Stadtteilbüros in Kücknitz ist das neue Servicebüro am Kirchplatz 7b geöffnet. Damit können die Kücknitzer alle Dienstleistungen der Kfz-Zulassung, der Meldeangelegenheiten sowie der Gewerbeanmeldungen in Anspruch nehmen. Die Büros sind barrierefrei zu erreichen und verfügen im Wartebereich auch über einen neuen Kassenautomaten, Kartenzahlungsgeräte, Handy-Ladestationen und Wlan. Die Beratungsstelle des Jugendamtes befindet sich in der ersten Etage.

Im Gespräch mit dem SoVD Vorsitzenden Rüdiger Carstens, teilte die zuständige Abteilungsleiterin, Frau Anger mit, dass drei Mitarbeiterinnen wohnhaft in Kücknitz sind. Die anderen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben in Vorgesprächen mit Bürgermeister Lindenau ihre Bereitschaft signalisiert, in Kücknitz zu arbeiten. So fährt ein Mitarbeiter aus dem nahen Bad Schwartau hier zum Dienst.

Der SoVD Ortsverband Kücknitz ist über die Neueröffnung des Servicebüro sehr froh! „Damit können unsere Mitglieder gut erreichbar in Kücknitz Mitte ihre Angelegenheiten mit der Verwaltung erledigen“, so der Vorsitzende Rüdiger Carstens.


Und hier die Öffnungszeiten:

Montag 08.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr

Dienstag 08.00 – 14.00 Uhr

Mittwoch 08.00 – 12.00 Uhr (für Terminkunden)

Donnerstag 08.00 – 14.00 Uhr

Freitag 08.00 – 12.00 Uhr

Bürgerservice in Kücknitz öffnet am Montag, 09.12.2019

Nun ist es soweit! Das Büro mit dem Bürgerservice öffnet mit dann 15 Mitarbeiter/innen am Montag für die Kücknitzer ihre Türen. „Damit ist auch für viele unserer SoVD Mitglieder die lange und oft mühsame Anreise in die Stadt vorbei“, so der SoVD-Vorsitzende Rüdiger Carstens. Am Marktplatz hält die Hansestadt Lübeck dann folgende Dienstleistungen bereit

  • Personalausweise und Reisepässe

  • Beglaubigungen

  • Kfz An- und Abmeldungen

  • Gewerbeanmeldungen

  • öffentliches W-Lan

Alles ist dann barrierefrei zu erreichen. „Auch die neueste Technik mit schnellem Breitband wurde installiert“, berichtete Bürgermeister Jan Lindenau bei einem Frühschoppen der SPD Kücknitz.

Der Bürgermeister informierte auf Nachfrage von Rüdiger Carstens, dass im 2. Schritt in 2020 auch das Sozialamt u.a. mit Wohngeld und die Pflegekasse in das Servicebüro dann einziehen wird.

Unser Stadtteil Kücknitz im Jahr 2040

Es ist noch sehr lange hin, und doch wollte die Stadt Lübeck Ideen sammeln für das Zusammenleben – mit Arbeit, Wirtschaft, Hafen, Tourismus, Soziales und Kultur – in 20 Jahren! Und das mit uns Bürgern und Vertretern der Vereine und Verbände.

Am 01.10.2019 lud die Lübecker Bausenatorin alle Interessierten in das Trave Gymnasium. In ihrer Eröffnungsrede ermunterte sie die Anwesenden, sich an den verschiedenen Themen-Workshops zu beteiligen, um viele Ideen und Anregungen zu sammeln.

In dem Wortshop 3 „Stadtteilleben“ nahm der Vorsitzende unseres Ortsverbandes Kücknitz, Rüdiger Carstens und als Mitglied, Frau Schulz-Kesten teil. Mit strukturierten Fragen, z.B. „wie wird unser Leben durch soziale und kulturelle Aktivitäten bereichert?“ oder „wie werden wir 2040 in Kücknitz zusammen leben?“ ging es in kleinen Tisch-Gruppen gleich in die Ideensammlung.

Und das waren erste Ergebnisse, die zwei verantwortlichen Mitarbeitern aus dem Rathaus mit gegeben wurden: - der Geschichtserlebnisraum muss erhalten bleiben und weiter gefördert werden; - ebenso die Geschichtswerkstatt in Herrenwyk; - gewünscht wurde ein Stadtteilgarten von Kindern und Senioren gemeinsam bewirtschaftet; ein Muss ist ein kulturelles Zentrum als Ort der Begegnung, Kultur wie Theater, auch niederdeutscher Bühne; - die vielen Vereine und Verbände sowie die Stadtteilbibliothek wurden auch in der Zukunft für wichtig erachtet; - ebenso der weitere Ausbau der Volkshochschule/VHS.

Der erste Schultag – und der SoVD Kücknitz war dabei

Die Klassenlehrerin der neuen 1. Klasse bekam als Geschenk einen Gutschein für eine Märchenstunde, die der stellvertretende Vorsitzende, Volker Spindelmann, dann vor den Herbstferien einlösen wird.

Für die Kinder und die Matthias Leithoff Schule war es ein gelungener Vormittag – die Einschulung der neuen Erstklässler 2019. Die schweren Ranzen auf dem Rücken waren schnell vergessen. Denn die gefüllten Schultüten von den Eltern und die nützlichen Geschenke vom SoVD ließen fast alles vergessen.

Aufregung bei den Eingeschulten, Stolz bei den Eltern und Professionalität bei dem Lehrpersonal der Schule. Die umgestaltete Turnhalle verwandelte sich mit tollen Darbietungen und Liedern der Unterstufen-Kinder in einen theaterähnlichen Spielort. So macht Schule bestimmt auch Spaß.

Den Eingeschulten wünschte der SoVD Vorsitzende, Rüdiger Carstens, für den Schulstart alles Gute und viel neues Wissen.

Weihnachten 2018

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde des SoVD,

ganz herzlich möchten wir uns zum Jahresende bedanken für die vielen schönen Stunden und Gespräche bei unseren Veranstaltungen und Treffen. Ebenso für die Ausflüge und Fahrten. Durch Eure Teilnahme und Teilhabe habt Ihr zu dem beigetragen, was unseren Ortsverband in Kücknitz auszeichnet: Gemeinschaft und Gemeinsamkeit.

Wir wünschen Euch und allen, die Euch nahestehen,

besinnliche Weihnachten und für das neue Jahr nur das Beste.

Allen Erkrankten wünschen wir baldige und gute Genesung. Wir freuen uns auf eine weitere gemeinsame und erfolgreiche Zusammenarbeit in 2019.

Für den Vorstand Rüdiger Carstens