Unterorganisation des Sozialverband Deutschland im Landesverband Schleswig-Holstein e. V.
  • Vorstand SoVD Ortsverband Kücknitz

  • Treffpunkt für unsere Info Nachmittage - FFW Kücknitz

  • Kaffee und Kuchentafel am Infonachmittag

  • Eigenständiger Internet Auftritt seit 2016

  • Tagesfahrt Schwerin

  • 65 Jahre SoVD Ortsverband Kücknitz

Herzlich willkommen

auf der Internet-Seite des Ortsverbandes Lübeck-Kücknitz.

Kücknitz ist ein Stadtteil, in dem es sich gut leben und wohnen lässt. Industrie, Handel und Gewerbe sowie Handwerk finden Sie in dem Stadtteil nördlich der Trave. Die Ortschaften Dänischburg und Siems sind im Ortsverband Kücknitz mit vertreten. Eine Vielzahl Vereine und Verbände sowie die Kirchen sind mit tollen Aktivitäten präsent.

585 Mitglieder, Frauen und Männer, Familien und Kinder sind derzeit im Sozialverband im nördlichen Stadtgebiet organisiert. Das sind drei Generationen, die zusammen kommen, Fahrten und Ausflüge unternehmen und im Einzelfall ihre Anliegen gegenüber Behörden und Ämtern zur Klärung vortragen und hier Rat, Unterstützung und Hilfe vom Sozialverband erhalten. Unser ältestes Mitglied ist Jahrgang 1927 und das jüngste Mitglied gehört dem Jahrgang 2015 an.

Der monatliche Beitrag für eine Einzelperson beträgt 6,90 €, der Partnerbeitrag 10,40 € und der Familienbeitrag 11,50 €. Der Mitgliedsbeitrag ist steuerlich absetzbar und dazu kommt eine Mitgliederzeitung direkt ins Haus.

Liebe Mitglieder oder auch Interessierte und Neugierige, die bei uns eintreten möchten: Sie können sich gerne mit ihren Fragen, Anregungen oder auch Beschwerden und Kritik an den Vorstand wenden. Sollten Sie Probleme in sozialrechtlichen Angelegenheiten haben und Hilfe bzw. Unterstützung benötigen, wenden Sie sich an unsere Geschäftsstelle beim Kreisverband Lübeck in der Moislinger Allee 1 – 3.

Herzliche Grüße im Namen des gesamten Vorstandes

Ihr

Rüdiger Carstens

(Vorsitzender)


Es war eine super gelungene 70. Jubiläumsfeier

Dass der SoVD Vorstand in Kücknitz gut inhaltlich arbeiten kann und prima gesellige Veranstaltungen für die Mitglieder durchführt, das ist im Stadtteil bekannt. Dass der Vorstand für seine Mitglieder ein Jubiläum zum 70. Jahrestag des Bestehens super vorbereiten und dann im Gemeinschaftshaus Rangenberg feiern kann, hat sich vielleicht schon herum gesprochen.

Die erschienen Mitglieder, sowie die geladenen Gäste und der Musiker hatten am Samstag, 09.07.2022 eine gelungene Veranstaltung. Den Erfolg an diesem Tag teilen sich viele Mitwirkende: da ist zum einen der Musiker Sergi Bezrukov zu nennen, der ein Meister des Gesanges und auf dem Akkordeon ist, ebenso wie die Tages-Moderation vom Stellvertreter Volker Spindelmann. Immer wieder hatte er eine gute Mischung aus Infos und Humor gefunden, der sowohl die Mitglieder als auch die Gäste ansprach. Und dann der historische Rückblick zur Gründung des Ortsverbandes vom Reichbund 1951 bis heute zum Sozialverband Ortsverband Kücknitz durch den Schatzmeister Rainer Rohde. Es gab sowohl Fakten aus der langjährigen Geschichte, wie auch schöne Anekdoten aus 70 Jahren Ortsverband Kücknitz.

Die Begrüßung der Mitglieder und der anwesenden Gäste, so auch Bürgermeister Jan Lindenau und vom Sozialverband Lorenz Friedrich, Rosemarie Schwiens, Michael Schuch und Daniela Hauke oder vom AWO Kreisverband Renate Prüß und von der IG Rangenberg Markus Strötzel. Von der Freiwilligen Feuerwehr Kücknitz konnte der SoVD- Vorsitzende Rüdiger Carstens, den Wehrführer Torben Gotzel begrüßen und von der Kirchengemeinde Pastor Albrecht Martins. Gefreut haben sich alle Anwesenden auch über den Besuch vom Versicherungsältesten der Deutschen Rentenversicherung, Magnus Lucht und von der Wohn- und Sozialberatung der Trave Grundstücks-Gesellschaft Jasmin Erfurt. Von der SPD und der CDU waren die Vorsitzenden von vor Ort, Peter Dummann und Liane Rüther ebenso gekommen, wie aus der Bürgerschaft Peter Petereit und Oliver Prieur. Leider konnten die anderen Vereine und Verbände urlaubsbedingt nicht dabei sein.

Das nächste high light waren die Grußworte des SoVD Kreisvorsitzenden Lorenz Friedrich, der den Ortsverband Kücknitz in 1951 als 4. Kind der Reichsbund/Sozialverband Familie benennen konnte.

Bürgermeister Jan Lindenau hob in seinem Grußwort die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit in dem Stadtteil Kücknitz hervor. Gerade in den beiden Jahren der Pandemie sprach er seinen Dank aus, dass der Sozialverband die Kontakte zu den Mitgliedern und den Menschen in Kücknitz noch einmal intensiviert hatte.

Pastor Martins sprach in seinem Grußwort die gute und enge Zusammenarbeit zwischen der Kirchengemeinde und dem Sozialverband an. Er nannte hier besonders die Nutzung der Räumlichkeiten im Kirchen Forum durch den SoVD Kücknitz.

Und danach konnte gegessen, musiziert und gesungen werden. Ein Dank an dieser Stelle für die Servicekräfte des Gemeinschaftshauses Rangenberg. Unser Musikus Sergi aus der Ukraine heizte die Stimmung an und musste immer wieder die musikalischen Wünsche unserer Mitglieder erfüllen. Und das gekonnt mit seiner Stimme und seinem Instrument, das er durch sein Studium in Kiew in den 90iger Jahren erworben hatte.

Auch ohne den noch geplanten Ausblick auf die heutige und zukünftige Entwicklung waren sich am Ende alle einig: die Jubiläumsfeier wird noch lange nachwirken.

> zu den Bildern


Ein toller Ausflug mit dem SoVD nach Kappeln

Es war ein toller Tagesausflug nach Kappeln an die Schlei. Und es stimmte einfach alles: das Wetter, die Busfahrt durch die schöne Landschaft, das Essen, die Fahrt auf der Schlei bis Schleimünde. Unser Busfahrer von Fa. Möller und der Reiseleiter vom SoVD Vorstand, Volker Spindelmann.

Bei bedecktem Wetter ging es morgens um 08.45 Uhr ab Kücknitz über Segeberg, Hüttener Berge und Fleckeby bis nach Hasselberg in die Nähe vom Ostseestrand in Angeln. Ein tolles Mittags-Menü erwartete uns in einem schön restaurierten Land-Gasthof. Gut gestärkt fuhren wir mit dem Bus nach Kappeln zum Füße vertreten und Eis essen. Dann ging es auf einen „Mississippi Raddampfer“, vorbei an Maasholm und weiter bis zur Lotseninsel Schleimünde mit herrlichem Blick auf die Ostsee. Überwältigend war der Ausblick, die vielen Segelboote und das Wetter: Sonnenschein und eine leichte kühle Brise von Nordwest. Was will man da als Trave-Anwohner noch mehr! An Bord wurde dann bei Kaffee, Torte und Kuchen noch viel geklönt und gelacht.

Entspannt und gut gelaunt fuhren wir zurück über Eckernförde mit der Querung vom Nord-Ostsee-Kanal über die Levensauer Hochbrücke bis Kiel. Weiter ging es dann ohne Stau und Zeitverzögerungen vorbei an Bornhöved, durch Segeberg und über die A 1 und  A 226 wieder zurück nach Kücknitz. Alle 40 Mitgefahrenen waren sich einig: die Tagesreise nach Kappeln war super. 

Gerne wollen wir vom SoVD Vorstand eine weiteres high light im Herbst zum Preis von 45,- € am 04. Oktober 2022 anbieten. Die nächste Tagesfahrt geht nach Lexfähre in Dithmarschen zum Kohlbuffet und dann weiter nach Tönning in das Multimar Watt-Forum mit Führung und anschließendem Kaffee trinken. 

Anmeldungen nehmen wir gerne entgegen bei Rainer Rohde auf unseren nächsten Info-Nachmittagen am 17.08. und am 21.09.2022 oder bei Rüdiger Carstens unter Telefon 0451 – 30 49 79 84. 

> zu den Bildern der Fahrt


Der Sozialverband Kücknitz an der Demonstration am Herrentunnel beteiligt

Auch der Vorstand und Mitglieder des SoVD Ortsverbandes Kücknitz demonstrierten am Tunnel für eine mautfreie Durchfahrt. 

Der Vorstand machte während der Kundgebung deutlich, dass unsere Mitglieder nicht permanent die Leidtragenden einer falschen Entscheidung der damaligen Lübecker Bürgerschaft sein wollen. 

Kundgebung am 01. März vor dem Herrentunnel – Sozialverband Kücknitz ist dabei

Zu einer Demonstration ruft der Gemeinnützigen Verein Kücknitz (GMVK) am nächsten Dienstag, 01. März auf. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr vor der Einfahrt zum Herrentunnel auf der B 75.

Die Forderung, der Lübecker Herrentunnel muss wieder eine Bundesstraße werden und die Maut muss weg, unterstützt der SoVD-Vorstand Kücknitz ausdrücklich. 

„Es ist auch für den Sozialverband Kücknitz nicht akzeptabel, dass unsere Mitglieder benachteiligt werden. Die erneute Mauterhöhung wird nicht unwidersprochen hingenommen“, so der SoVD-Vorsitzende Rüdiger Carstens.



SoVD Kücknitz – Ehrungen und hohe Geburtstage in 2021

Was für ein Jahr! Von Januar bis September 2021 hat der Vorstand des OV Kücknitz im zweiten Corona-Jahr alle Veranstaltungen aufgeschoben. Erst im Oktober konnte unter den Bedingungen „Geimpft, Genesen, Abstand und Maske“ die Mitgliederversammlung und im November der Info-Nachmittag im Kirchen-Forum durchgeführt werden.

Auch wenn viele Aktivitäten verschoben werden mussten, die 34 Ehrungen der Mitglieder,  die 13 hohen Geburtstage zum 80. Lebensjahr und die beiden Ehrentage zum 90. Geburtstag haben Vorstandsmitglieder persönlich vorgenommen. 

Ehrungen langjähriger SoVD Mitglieder – immer ein Ereignis

Von den aktuell über 600 Mitgliedern gratulierten der Vorsitzende, Rüdiger Carstens und die Beisitzerin, Barbara Westphal für 10jährige Zugehörigkeit 24 Mitglieder mit Urkunde und Anstecknadel. Vom Vorstand wurden die Schriftführein, Margit Muss und die Revisorin, Brunhilde Schenk für 10 Jahre während der Mitgliederversammlung geehrt. Bei einem Mitglied mit 20jähriger Zugehörigkeit überbrachten die beiden Vorständler persönlich auch ein Präsent.

Fünf Mitglieder hatten in diesem Jahr ihre 25 Jahre Mitgliedschaft. Die langjährigen Mitglieder Margrit George und Hans Autzen wurden während der Mitgliederversammlung mit einem Präsent geehrt. Bei weiteren drei Mitgliedern stattete der Vorsitzende einen Besuch ab und überbrachte persönlich einen Blumenstrauß und eine kleine süsse oder herzhafte Überraschung. 

Das Mitglied Klaus-Dieter Tachil erhielt für 30 Jahre Zugehörigkeit neben der Urkunde und der Anstecknadel auch ein Präsent überbracht.

Auf der diesjährigen Weihnachtsfeier sollten Mitglieder für 40 Jahre Treue zum Sozialverband geehrt werden. Leider musste die Weihnachtsfeier – coronabedingt – abgesagt werden.


  • Hans-Harald Grotzky trat im November 1981 in den Sozialverband ein und wurde vom Vorsitzenden persönlich besucht.
  • Gertrud Salewski ist seit Mai 1981 Mitglied im Ortsverband Kücknitz. Bei ihr konnte die Ehrung 1 : 1 vorgenommen werden.
  • Und dann die Ehrung von Gertrud Philipp, Jahrgang 1925, das älteste Mitglied im Ortsverband. 

Es waren schöne und ereignisreiche Momente.


Hohe Geburtstage von SoVD Mitgliedern – immer ein Erlebnis

Das Alter ehren! Unter diesem Motto überbrachte der Vorsitzende, Rüdiger Carstens – unter Corona-Regeln – die Glückwünsche des Ortsverbandes und des Vorstandes. Insgesamt 13 Mal hieß es herzlichen Glückwunsch. Von den Jubilaren zum 80. Geburtstag wurden 6 weibliche Mitglieder und 7 männliche Mitglieder mit einem Blumenstrauß und einem Präsent beglückwünscht.

Und dann wurden bei zwei Mitgliedern zum 90. Lebensjahr Glückwünsche und ein Präsent überbracht.  


In Erinnerung blieben schöne Gespräche und erlebnisreiche Momente. 

18.05.2021 17:04

Impfen der SoVD Mitglieder geht voran!


Fast 30 Menschen sitzen auf Abstand im Wartesaal des Impfzentrums Lübeck in der MUK. Etwa 80 % sind über 70-jährige, einige über 80-jährige und 3 bis 4 Leute wohl von der Pflege oder Erzieher bzw. Lehrkräfte. Eine digitale Anzeige weist die impfbereiten Wartenden der Prioritätengruppe 1 und 2 auf die nächste Nummer mit der entsprechenden Kabine hin. Die Nummer wird mit einem Klang angezeigt und eine ältere Dame im Rollstuhl wird von der Tochter in die Kabine 6 begleitet. 

Auch der Vorsitzende des Ortsverbandes Kücknitz, Rüdiger Carstens, ist unter den Impfbereiten. Er gehört zu den 89 SoVD-Mitgliedern der Gruppe 2. „Bei meiner letzten Telefonaktion waren 85 % unserer Mitglieder mindestens 1 x geimpft. Weder im Impfzentrum noch vom Hausarzt“, so Rüdiger Carstens. Auch unsere 62 Mitglieder über 80 Jahre sind noch nicht zu 100 % zweimal geimpft. Der SoVD-Vorstand geht davon aus, dass die Gruppe 1 und die Gruppe 2 im Mai bzw. im Juni ihre beiden Impfungen erhalten haben. Das wäre dann schon ein gutes Zwischenergebnis!


„Leider ist mir aber eine Situation von einem SoVD-Mitglied geschildert worden, der bei mir doch Zorn und Verärgerung hervorgerufen hat“, schildert der Vorsitzende. Bei der Hilfestellung von Älteren, die mit den digitalen Medien nicht so gut einen Termin online im Impfzentrum buchen können, war nach drei Unterstützungen dann online nichts mehr möglich! „Auf Nachfrage beim SoVD Landesverband wurde mir nach Rückruf beim Kieler Gesundheitsministerium bestätigt, dass es nicht gewollt sei, mehr als drei Hilfestellungen zu geben“, schildert Rüdiger Carstens. Da entsteht schon Frust und Unmut. Viele Mitglieder rufen auf der 0800 Telefonnummer an, kommen nicht durch oder es ist stundenlang besetzt. Das macht nicht nur ältere Menschen mürbe und angespannt. Und unwürdig ist es auch.   „Für die kommenden Gruppen von Mitgliedern wünsche ich mir noch mehr Impfdosen und mehr Termine in den Impfzentren“, so Carstens. Den Kücknitzer Hausärzten und deren Mitarbeiterinnen zollt der Vorsitzende des SoVD Ortsverbandes großen Respekt und Hochachtung gerade in dieser Phase der Corona-Pandemie. Könnten doch bei den Ärzten bei mengenmäßig noch mehr Impfdosen auch viel mehr Impfwillige geimpft werden. Die Zeichen stehen ja gut dafür!


Jede Krise hat auch eine Chance, das Alte mit Neuem zu verbinden. Wir vom Sozialverband Kücknitz werden uns dieser Herausforderung stellen!
12.01.2021 09:23

Corona Impfung - SoVD-Mitglieder über 80 Jahre machen mit

Von den derzeit knapp 600 Mitgliedern im SoVD Kücknitz sind 60 Mitglieder über 80 Jahre, davon zehn Ehepaare. Das älteste Mitglied ist 96 Jahre alt.

In einer aktuellen Telefon-Aktion zur Impfung war deutlich zu hören, dass unsere Ältesten Verantwortung übernehmen und sich impfen lassen wollen. Nur ein Mitglied hat sich gegen eine Impfung entschieden. Einige Mitglieder in den Seniorenwohnanlagen sind bereits geimpft worden. „Ein Mitglied berichtete mir, dass die Menschen im Betreuten Wohnen derselben Anlage, demnächst einen Impftermin in der Seniorenanlage haben“, so der SoVD-Vorsitzende Rüdiger Carstens.

Bei den zur 1. Gruppe gehörenden über 80jährigen, die einen Impftermin in der MUK Lübeck benötigen, „war von Ärgernis und genervt sein die Rede“, so der SoVD-Vorsitzende. Von „Überforderung“ - wie in den Lübecker Nachrichten am 9. Januar zu lesen war -, war nichts oder fast gar nichts heraus zu hören. Denn beim Großteil unserer ältesten Mitglieder, übernahmen und übernehmen die Kinder oder Enkelkinder die Terminabstimmung. Und auch der Fahrdienst hin zum Impfzentrum und zurück wird familiär gelöst. Ein großes Danke schön an dieser Stelle vom SoVD Vorstand.

Lediglich in 3 Fällen ist noch offen, ob der SoVD Kücknitz Unterstützung, z.B. mit einem örtlichen Taxiunternehmen organisieren muss.

Und schlussendlich sind da auch noch einige wenige Ältere, die deutlich gemacht haben, erst einmal von zu Hause aus abzuwarten, sich weiterhin an die Regeln zu halten mit Abstand, Hygiene und keinen Kontakten, um dann wahrscheinlich Ende Januar oder im Februar an der Reihe zu sein, um sich impfen zu lassen.

„Auch diese Telefon-Aktion hat uns gezeigt, dass Kommunikation ist für uns im SoVD- Vorstand sehr wichtig ist. Und genauso wichtig und wertvoll sind auch hier – wie seit Beginn der Pandemie - wieder das Funktionieren in der Familie zwischen den drei Generationen,“ so der Vorsitzende Rüdiger Carstens.

18.12.2020 12:21

SOVD Kücknitz ehrt Mitglieder

Neue Wege bei den Ehrungen des SoVD Kücknitz

Rüdiger Cartsens (l.) ehrte unter anderem Wolfgang Waitschulies für 25-jähige Mitgliedschaft.Foto: SOVD KücknitzKücknitz. Der Sozialverband Kücknitz hat wieder Mitglieder geehrt. Wegen der Corona-Pandemie ging der Vorstand andere Wege.

Er entschloss sich, viele Mitglieder anzurufen und nach dem Wohlbefinden zu fragen. Durch die Lockerungen im Juli und August nahm der SOVD-Vorsitzende Rüdiger Carstens erste Ehrungen persönlich bei den Mitgliedern zu Hause vor. „Ich war überrascht, wie viele Geehrte zuversichtlich und optimistisch waren und nach vorn blickten.“

Die letzten Ehrungen sollten bei der neu angesetzten Mitgliederversammlung im November vorgenommen werden. Doch die letzten Ehrungen für 20 und 25 Jahre Zugehörigkeit im Sozialverband wurden telefonisch angekündigt und dann die Urkunden, Nadeln und ein kleines Präsent bei einem Kurzbesuch mit dem nötigen Abstand und mit Anstand übergeben.

Trotz aller Hygieneauflagen und Abstandsregeln beobachtet der SOVD-Vorstand ein Zusammenrücken in seiner Gemeinschaft. „Bei den Ehrungen gaben mehrere Geehrte, die in der Vergangenheit sonst eher wenig aktiv am Vereinsleben teilnahmen, die Zusage, bei den nächsten Treffen in der Nach-Corona-Zeit zu den SOVD-Treffen zu kommen“, so der Vorsitzende.

21.10.2020 15:11

Ob Corona oder nicht! - Jedes Jahr wieder Jubiläen von Mitgliedern

Wie in jedem Jahr, so sind auch in diesem Jahr wieder viele Mitglieder in Kücknitz seit 10, 20 oder 25 Jahren im Sozialverband. Es wurden und werden in diesem Jahr insgesamt 25 Mitglieder mit einer Urkunde geehrt. Da in dieser unwirklichen Zeit einige Mitglieder wegen Corona nicht zu der Mitgliederversammlung des SoVD kommen wollen oder können, geht der Vorstand persönlich zu den Ehrungen ins Haus der Mitglieder. 

So auch zu dem Ehepaar Heidrun und Gotthard Liedl, die für 25 Jahre Treue zum Sozialverband zu Hause geehrt wurden. Die Ehrung nahmen die Vorstandsmitglieder Margit Muss und Rüdiger Carstens vor. Mit den Urkunden überbrachten die beiden Vorständler auch die Anstecknadeln und ein kleines Geschenk. Bei Kaffee, Tee, Kuchen und Keksen wurde dann noch lange von früher geklönt, gelacht und erzählt.

 

Weitere Ehrungen finden bei der Mitgliederversammlung am Mittwoch, den 18. November 2020 ab 15.00 Uhr im Gasthaus „Zum Kreuzweg“ in Sereetz statt. Kaffee, Kuchen und Klönschnack gibt es auch.

04.09.2020 18:08

SoVD Mitglied und Foodsharing e.V. - Lebensmittel retten und teilen! Kücknitz hat einen Fairteiler-Schrank.

Der SoVD in Kücknitz hat in den vergangenen Jahren eine rege Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, Verbänden, Initiativen und Organisationen im Stadtteil aufgebaut und gepflegt. Mit dabei sind der Gemeinnützigen Verein, die AWO, die SPD, der Nachbar-schaftstreff des Lübecker Bauvereins oder die Kirchengemeinde, um nur einige zu nennen. Unser SoVD-Vorstandsmitglied, Birgit Rasch, hat bei der Kirchengemeinde ab August die Leitung der Senioren-Nachmittage am Montag übernommen. 

Aktuell ist ein neuer Verein hinzu gekommen, der Foodsharing e.V. Dieser Verein hat sich auch im Lübecker Stadtteil Kücknitz zum Ziel gesetzt, Lebensmittel weiter zu geben und so vor dem Wegwerfen zu schützen. „Eine humane und dankenswerte Aufgabe“, wie der SoVD Vorsitzende, Rüdiger Carstens, findet. „Die Versorgung von Menschen in der Grundsicherung übernimmt die Tafel Lübeck, die hier in Kücknitz für Menschen das Lebensnotwendige bereit hält, ist auch eine ebenso dankenswerte Aufgabe“, so Carstens weiter. 

Im Kücknitzer SoVD ist ein Mitglied auch im Verein Foodsharing aktiv. Im folgenden Artikel schreibt Sönke Baum, seit über 12 Jahren im SoVD, wie die Initiative zum Aufstellen eines Fairteiler Schrankes begann.

„Noch immer landet eine große Menge an Lebensmitteln im Abfall. Vieles ist noch verwendbar. Foodsharing und Kirchengemeinde unternehmen etwas dagegen. Im Fairteiler Schrank kann man Lebensmittel teilen, die noch bedenkenlos verwendbar sind. Der Fairteiler bewährt sich bestens, wird täglich gefüllt und auch gelehrt, sagt Sönke Baum, Mitglied im SoVD und Organisator bei der Kirchengemeinde, wo er auch in der Stöberkammer engagiert ist. Er hat mit seiner Partnerin den Anstoß für das Aufstellen des neuen Schrankes gegeben und den von Exeo gespendeten Schrank auch bemalt und beschriftet. Jetzt schaut er regelmäßig vorbei, um die Einhaltung der Regeln und Hygiene zu gewährleisten. Bedingung für die Aufstellung des Fairteilers waren Kümmerer vor Ort. Mit der Zusage von Sönke Baum sowie Christiane Köhne und Bodo Blümel von Foodsharing konnte das Projekt dann starten.

Der Kücknitzer Fairteiler-Schrank steht an der Nordseite des KirchenFORUMs „Alte Post“ im Straßenfeld, gut geschützt unter zwei Bäumen. In ganz Lübeck gibt es noch acht Fairteiler, aber bisher keinen nördlich der Trave. Es liegen z.B. Möhren, Gurken, Bananen, Pfirsiche und Radieschen darin – einiges aus Geschäften, anderes aus den großen Gärten im Stadtteil. Alles zum Weiterverteilen hineingelegt von Kücknitzer Menschen.


Alle dürfen den Fairteiler Schrank nutzen: Um etwas herauszunehmen oder auch weitere noch gut verzehrbare Lebensmittel hineinzulegen. Die Regeln dafür sind im Schrank ausgehängt. So dürfen beispielsweise keine Molkereiprodukte, zu kühlende Lebensmittel oder Alkohol in den Schrank. Brot und Brötchen müssen eingepackt sein.

Und was ist das Besondere am Fairteiler in Kücknitz? Hier gibt es viele Menschen mit großen Gärten, die nicht immer alles essen können, was der Garten hergibt. Der Fairteiler ist eine wunderbare Gelegenheit, direkt aus dem Garten Gemüse und Früchte mit anderen zu teilen.“


Ein Danke schön an Sönke Baum und die Initiative Foodsharing e.V. sagt der SoVD Kücknitz.



27.04.2020 15:29

Mit Corona – eine unwirkliche Zeit! Auch für den SoVD Kücknitz

Der Alltag in den letzten Wochen und die ganze Situation ist schon etwas speziell. Einkaufen und Besorgungen machen, nur mit Abstand und jetzt auch mit Mundschutz. Keine Veranstaltungen und keine Fahrten mit dem SoVD. Keine Geselligkeiten und keine Versammlungen mit dem Vorstand und privat. Gespräche nur mit „Abstand“ oder per Telefon und Whats App bzw. E-Mail. Das ist das wirklich unwirkliche in dieser Zeit.


Aber, das bedeutet nicht ganz Stillstand! Gerade die neue kommunikative und soziale Distanz schafft auch beim SoVD neue Wege und Möglichkeiten, ins Gespräch zu kommen. Jeden Tag werden regelmäßig 3 bis 4 Mitglieder per Telefon angerufen, gefragt ob alle gesund sind und alles gut verläuft. 


Das wichtigste der Gespräche-Rückmeldungen vorab: die Familien funktionieren! Kinder und Enkelkinder helfen und packen mit an, machen Besorgungen, holen Rezepte von der Apotheke, fahren mit ins Krankenhaus. Und dennoch müssen Absagen bei Geburtstagen, Feiertagen, wie jetzt Ostern oder Beerdigungen und Krankenbesuche auch erst einmal psychisch verkraftet werden. 


Es ist nicht einfach, aber unser SoVD ist in Kücknitz gut vernetzt mit anderen Einrichtungen, Vereinen, Verbänden. So z.B. mit der ev. - luth. Kirchengemeinde und Pastor Martins. Mit einem Team von Ehrenamtlichen wendet sich deren Aktion „Kücknitz hilft!“ an Kücknitzer Bürger und Bürgerinnen. Ein großes Lob von uns auch an dieser Stelle. 


Und dann ist da noch die Lübecker Tafel. Viele Menschen auch in Kücknitz sind auf deren Hilfe angewiesen. Und dann die Nachricht vom Schließen dieser Einrichtung, weil die älteren Ehrenamtlichen zur Risikogruppe gehören. Leider zeigt sich an diesem Entschluss, dass vorher nicht genug in die jüngeren Generationen investiert wurde.


Unser SoVD in Kücknitz ist da besser aufgestellt. Und die Lücken, die die Tafel auch für einige unserer Mitglieder gerissen hat, konnte der Vorstand schließen. Es wurde individuell abgesprochen und das „Lebens-Notwendigste“ vor Ort eingekauft. Und dann zeigten sich einige SoVD-Mitglieder solidarisch und standen hilfreich zur Seite. 


Das macht Hoffnung auf das, was nach der Krise kommt! Der Vorstand des SoVD Kücknitz wird sich im Mai mit einem Rundbrief per Post und per E-Mail an alle seine fast 600 Mitglieder wenden. Die Info-Nachmittage der Monate März und April wurden ja abgesagt. Auch am 20. Mai werden wir vom SoVD noch nicht zusammenkommen können und diesen Info-Nachmittag auch absagen.


Wir denken an Sie! Bleiben Sie und Ihre Familien bis dahin gesund! 

Gemeinsam sind wir stark!


Ihr

Rüdiger Carstens


Lübecks Kulturangebot ist vielfältig und spannend, doch nicht jeder kann sich den Besuch einer Veranstaltung leisten. Die Kultur Tafel lädt ein! > weiterlesen

Vorsorgevollmacht

Wussten Sie‘s? Partner oder Angehörige können Sie im Notfall nicht rechtsverbindlich vertreten. Der vollständig überarbeitete Ratgeber „Selbstbestimmt leben: Vorsorgevollmacht“ erklärt Ihnen verständlich, wie Sie trotzdem unter allen Umständen nach eigenen Wünschen leben können. Denn eine Vorsorgevollmacht verhindert, dass bei einer schweren Krankheit oder einem Unfall ein Gericht für Sie eine unbekannte Betreuungsperson bestimmt.

Ratgeber „Selbstbestimmt leben: Vorsorgevollmacht“